Tag der offenen Tür und Ehrenberger Dorffest 2016

Am Samstag, den 21.05. erwachte Ehrenberg zum Leben. Ab 13.00 Uhr tummelten sich Interessierte zum Tag der offenen Tür in der Känguru-Schule. Die Besucher hatten einen Einblick in unsere Stammgruppenräume, die Kreativräume sowie den Hortbereich. Lehrer und Erzieher standen für Fragen und Auskünfte zur Verfügung. Ab 14 Uhr fand im Kunstraum ein kreatives Angebot statt. Dabei konnten kleine sowie auch große Besucher ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Natürlich war auch unser Schulfilm zu sehen.

Kinderflohmarkt

Ab 15.00 Uhr war dann auch vor der Schule und der Mehrzweckhalle reges Treiben. Auf einem kleinen aber feinen Kinderflohmarkt präsentierten kleine Verkäufer ihre „Waren“ und hatten erste Verkaufserfolge. Alle hoffen natürlich, dass der Flohmarkt im nächsten Jahr ein noch größerer Erfolg wird. Nicht weit vom Flohmarkt konnte man unsere Tombola finden. „SELBSTGEMACHT“ wurde in den letzten Wochen der Vorbereitung großgeschrieben. Tolle handgefertigte Produkte warteten darauf gewonnen zu werden. Die Tombola fand bei den Gästen großen Anklang und war ein toller Erfolg, ebenso wie das üppige Kaffee- und Kuchenbuffet. Ein Besuch auf dem Dorffest lohnte sich für Klein und Groß. Vor allem die Kinder konnten natürlich viel erleben. Wir danken allen die zum Erfolg dieses Tages beigetragen haben.

Mandy Groß

Hier findet ihr noch den Artikel aus der LVZ zum Dorffest und Tag der offenen Tür.

Besuch auf der Straußenfarm in Hartha

Am 22.04.2016 besuchten wir Kinder aus Kurs 1 und 2 im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichtes die Straußenfarm Burkhardt in Hartha bei Lumpzig. Dank vieler freiwilliger Eltern, welche uns hin und zurück fuhren, erlebten wir einen Vormittag hautnah mit den Straußen. Wir staunten über die riesigen Eier, welche diese imposanten Vögel legen, bestaunten die Gehege und Ställe und lauschten aufmerksam den Erzählungen von Familie Burkhardt. Es gab wirklich viele staunenswerte Fakten zu erfahren. Nachdem wir auf dem Hof gefrühstückt und den Hofladen in Augenschein genommen hatten, ging es wieder zurück in die Schule.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Familie Burkhardt und alle Eltern, die uns unterstützt haben.

Jeannette Lerchner

Ein Känguru als Thüringer Buchlöwe

Wir haben eine Auszeichnung bei den Thüringer Buchlöwen, einem Schreibwettbewerb für junge Schriftsteller bis 14 Jahre, abgefasst! Ende letzten Schuljahres sendeten wir die schönsten Geschichten zum Thema „Freundschaft“ ein und möchten euch nicht vorenthalten, dass Angelina es mit ihrer Geschichte „Ritter Ronald und Svenjas Abenteuer“ in die diesjährige Ausgabe der Thüringer Buchlöwen geschafft hat. Aus 475 Einsendungen wählte die Jury die 23 besten Werke aus und stellte sie in einem Heft zusammen.
Hier seht ihr das „Siegerbild“ bei der Auszeichnungsveranstaltung in Weimar. Die Geschichte wollen wir euch natürlich auch präsentieren. Viel Spaß beim Lesen und Schmunzeln.

Marie-Theres Pohle

Fasching in der Känguruschule

Als sich am 08.02. die Türen der Känguruschule öffneten, fühlten sich alle Besucher, Lehrer und Erzieher wie im Märchenwald. Pünktlich zum Rosenmontag verwandelten sich die Schüler in Prinzessinnen, Könige, Hexen, Vampire, Zwerge und allerlei Getier. Durch ein großes Spinnennetz rutschten alle Märchenwaldbewohner in die große Discohalle und rockten ab. Zum Glück hatten die Eltern zuvor für genügend Energiebomben in Form von Kuchen, Muffins,… gesorgt. Bei wilden Tänzen, Spielen, Rätselfragen und Fototerminen verging die Zeit wie im Nu. Am Ende des Tages konnte man viele müde Märchenwaldbewohner nach Hause fahren sehen.

Kerstin König

Auf leisen Schwingen in der Känguruschule

Schon seit mehreren Wochen beschäftigen sich Kurs 1 und Kurs 2 mit dem Thema Wald. Besonders interessant fanden unsere kleinen Forscher die Tiere des Waldes, welche sie zuerst im Unterricht und dann mit dem Förster Herrn Schenk zu entdecken versuchten. Und weil so ein Förster immer etwas in der Hinterhand hat, fanden wir während einer Waldexkursion Rehe, einen Frischling, einen Fasan und einen Dachsbau. Es dauerte nicht lange und die ersten Blicke richteten sich nach oben, um auch in den Baumkronen etwas zu entdecken. Schnell stand fest, dass so eine Eule schon etwas Besonderes ist. Also wurde gelesen, gebastelt und gemalt. Da in unserer Schule Schleiereulen auf dem Dachboden eingezogen sind, sammelten wir Gewölle und untersuchten sie auf das Genaueste. Und was wir alles für Schätze fanden: Schädelknochen, Unter- sowie Oberkiefer, Wirbelsäulen und und und…

Am Mittwoch, den 25.12. wurde es dann ganz besonders interessant. Herr Schulze, ein Falkner aus Mockern verwandelte unseren Schulhof in eine geheimnisvolle Eulerei. Er brachte einen Uhu, einen Bartkauz und eine Schneeeule mit und lüftete so manches Geheimnis über Eulen. Ein Experte ist halt ein Experte. Jeder Schüler durfte eine der Eulen anfassen und alle verliebten sich in Bert den schönsten Uhu von Altenburg.

Kerstin König

Der Herbst ist da

Der Herbst hat auch uns Kängurus erreicht. Kurs 1 erforschte am Freitag gemeinsam mit Herrn Schenk, dem Förster, den Ehrenberger Wald. Wir staunten nicht schlecht, über Dachs- und Fuchsbauten und fanden im Unterholz sogar ein paar Tiere. Hier ein paar Schnappschüsse…

Marie-Theres Pohle