Fasching in der Känguruschule

Als sich am 08.02. die Türen der Känguruschule öffneten, fühlten sich alle Besucher, Lehrer und Erzieher wie im Märchenwald. Pünktlich zum Rosenmontag verwandelten sich die Schüler in Prinzessinnen, Könige, Hexen, Vampire, Zwerge und allerlei Getier. Durch ein großes Spinnennetz rutschten alle Märchenwaldbewohner in die große Discohalle und rockten ab. Zum Glück hatten die Eltern zuvor für genügend Energiebomben in Form von Kuchen, Muffins,… gesorgt. Bei wilden Tänzen, Spielen, Rätselfragen und Fototerminen verging die Zeit wie im Nu. Am Ende des Tages konnte man viele müde Märchenwaldbewohner nach Hause fahren sehen.

Kerstin König

Weihnachtliches aus dem Werk- und Schulgartenunterricht

Wie in jedem Jahr zur Weihnachtszeit sind auch diesmal im Werk- und Schulgartenunterricht wunderbare Dinge entstanden. Die Kinder des Kurs 1 und 2 fertigten kleine Weihnachtsbäume aus tollem Papier an und die Schüler des Kurs 3 und 4 gestalteten ihre eigenen Adventsgestecke. Die sehen aus, wie von Profis gemacht 😉

Wir wünschen all unseren Kindern und ihren Familien ein ruhiges, besinnliches und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bis baaaaald…

Ein kleiner Stern geht auf Wanderschaft

Am 03.12.2015 luden die Kängurus, in der Altenburger Agneskirche, zu einer weihnachtlichen Reise um die Welt ein. Viele Zuschauer waren erschienen, um einen kleinen Stern bei dieser Reise zu begleiten. Im Vorab liefen die Vorbereitungen bei den Kängurus auf Hochtouren. Beiträge aus der Theatergruppe, dem Musik- sowie Deutschunterricht und der Musik-AG wurden gesammelt und perfekt aufeinander abgestimmt. Liedtexte und Gedichte wurden gelernt, Tanzschritte einstudiert, Musikstücke geprobt, schauspielerische Künste verfeinert und sogar eigene Musikstücke komponiert. Am Ende entstand ein musikalisches Theaterstück, welches den Zuschauern einen Einblick in andere Kulturen und deren weihnachtliche Traditionen bot. Viel Aufregung und Lampenfieber, aber auch Vorfreude und Stolz, bei allen Beteiligten waren im Spiel als die Kängurus nun vor den zahlreichen Zuschauern auftraten. Das Programm bot unter anderem ein Ostinato der Musik AG, tänzerische Darbietungen der Dancing Kängurus, Auftritte des Pädagogenchors, Gedichtbeiträge sowie Einzelbeiträge auf der Trompete, dem Klavier oder der Geige. Die Theatergruppe stellte Weihnachtstraditionen aus aller Welt vor. So sah man auf der Bühne Kängurus, Geishas, chilenische Tänzerinnen, Santa Claus oder auch einen Truthahn, der nochmal um das Weihnachtsessen herum gekommen war. Als der kleine Stern schließlich wieder bei uns in Europa angekommen war, erhielten die Schauspieler, Musiker, Tänzer und Rezitatoren einen tosenden Applaus. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die zu diesen Erfolg beigetragen haben. Außerdem wünschen wir allen eine schöne Adventszeit sowie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

 Mandy Groß

Auf leisen Schwingen in der Känguruschule

Schon seit mehreren Wochen beschäftigen sich Kurs 1 und Kurs 2 mit dem Thema Wald. Besonders interessant fanden unsere kleinen Forscher die Tiere des Waldes, welche sie zuerst im Unterricht und dann mit dem Förster Herrn Schenk zu entdecken versuchten. Und weil so ein Förster immer etwas in der Hinterhand hat, fanden wir während einer Waldexkursion Rehe, einen Frischling, einen Fasan und einen Dachsbau. Es dauerte nicht lange und die ersten Blicke richteten sich nach oben, um auch in den Baumkronen etwas zu entdecken. Schnell stand fest, dass so eine Eule schon etwas Besonderes ist. Also wurde gelesen, gebastelt und gemalt. Da in unserer Schule Schleiereulen auf dem Dachboden eingezogen sind, sammelten wir Gewölle und untersuchten sie auf das Genaueste. Und was wir alles für Schätze fanden: Schädelknochen, Unter- sowie Oberkiefer, Wirbelsäulen und und und…

Am Mittwoch, den 25.12. wurde es dann ganz besonders interessant. Herr Schulze, ein Falkner aus Mockern verwandelte unseren Schulhof in eine geheimnisvolle Eulerei. Er brachte einen Uhu, einen Bartkauz und eine Schneeeule mit und lüftete so manches Geheimnis über Eulen. Ein Experte ist halt ein Experte. Jeder Schüler durfte eine der Eulen anfassen und alle verliebten sich in Bert den schönsten Uhu von Altenburg.

Kerstin König

Der Herbst ist da

Der Herbst hat auch uns Kängurus erreicht. Kurs 1 erforschte am Freitag gemeinsam mit Herrn Schenk, dem Förster, den Ehrenberger Wald. Wir staunten nicht schlecht, über Dachs- und Fuchsbauten und fanden im Unterholz sogar ein paar Tiere. Hier ein paar Schnappschüsse…

Marie-Theres Pohle

 

Herbstprojektwoche rund um den Apfel in der Känguruschule

„An apple a day keeps the doctor away.“ Demnach dürften die Schüler der freien Grundschule Känguru über Jahre hinweg nicht mehr krank werden. Denn literweise wurde selbstgepresster Apfelsaft getrunken, zu Hauf wurden Apfelspiralen und Schalen mit einem antiken Gerät hergestellt und verzehrt sowie Unmengen an leckerem Apfelmus in unserer Schulküche gekocht. Neben der reichlichen Vitaminaufnahme erfuhren die Kinder an verschiedenen Stationen natürlich auch viel Wissenswertes über den Aufbau des Apfels, die Entstehung von der Blüte bis zur Frucht, den Lebensraum Apfelbaum sowie die Sorten. Tolle Apfelgeschichten wurden an der Deutschstation geschrieben. Die Köpfe sah man an der Mathestation qualmen. Darüber hinaus entstanden kreative Apfelbücher, Fensterbilder und sogar ein Apfel- Theaterstück.

Wie jedes Jahr wurde die Projektwoche am Freitagabend mit einem bunten Erntedankfest für groß und klein abgerundet. Nach einem heiteren Programm verkauften die Kinder selbst hergestellte Igel aus Wolle, kleine Fensterbilder, Marmelade, gefilzte Figuren, Genähtes, Leckereien etc., um die Stammgruppenkassen aufzubessern. Als das reichliche Buffet geplündert war, zogen Kinder, Eltern und Verwandte in einem Laternenumzug in die Abenddämmerung. Weit sah man die in der Projektwoche von den Kindern gestalteten Laternen leuchten und den Gesang von „In einem kleinen Apfel“ oder „Ich geh mit meiner Laterne“ hallen. An einem traditionellen Lagerfeuer mit Knüppelkuchen ließen wir das gelungene Fest ausklingen.

Allen Pädagogen und Eltern, die zum Gelingen des Projekts sowie Festes beigetragen haben, sei an dieser Stelle ein großes „Dankeschön“ gesagt.

Klaudia Greger

Die Kängurus beim Kinder- und Jugendtag der Brüderkirche

Am Nachmittag des 12. September war die Känguru-Schule mit einem kreativen Fingerstempel-Stand wieder einmal beim KuJT vertreten. Egal, ob Ritter, Fee, Prinzessin oder Drache… egal, ob Daumen, Zeige- oder kleiner Finger… alle Kinder hatten viel Spaß beim Drucken mittelalterlicher Bilder. Hier ein paar Ergebnisse unseres sonnigen Nachmittags:

                                                                                          Klaudia Greger & Julia Bauer

Schulrekorde 2015/16

Zu Beginn des neuen Schuljahres besuchten uns, wie schon im Vorjahr, Frau Superschlau und Herr Haargenau, denn es war wieder Zeit für die außergewöhnlichsten Rekorde der Känguru Schule. Die Schüler konnten sich dabei in ihren Stammgruppen zusammensetzen und sich Gedanken machen, was sie besser können als alle anderen, bzw. was sie einzigartig macht. Dabei wurden der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Anschließend stellten die Schüler ihre Ideen vor und traten gegen jeweils einen Mitschüler aus den anderen Stammgruppen an. Unter der haargenauen Beobachtung der superschlauen Juri wurden in diversen Disziplinen die Gewinner gekürt und erhielten eine Urkunde.

Meisten Zahnlücken: Corinna mit 6 Zahnlücken
Am schnellsten shufflen: Marvin
Größten Füße: Sebastian mit 25cm
Längsten nicht zwinkern: Justin mit 27 Sekunden
Meisten Räder in 30 Sekunden: Fiona mit 18 Rädern
Meisten Brillenträger in einer SG: Krokodile mit Jamie, Vivien, Paul und Nico
Häufigste Vorname in einer SG: Igel mit Paul, Paul und Paul
Kleinsten Füße: Leni und Laura mit 17,5 cm
Dunkelsten Haare der Jungs: Luis
Längste Narbe: Jessica mit 17cm
Längsten auf einem Bein stehen: Paula
Schnellste Mädchen: Paula
Bauch einziehen: Lara-Marie

Unser Schulanfang

Strahlender Sonnenschein … wie konnte es anders sein an einem solch besonderen Tag. 18 Einschüler durften wir in diesem Schuljahr an unserer Schule begrüßen und mit ihnen eine tolle Schulanfangsfeier erleben. Zu Beginn wurden alle Anwesenden von Flitzi begrüßt. Flitzi, unser viel zu spät gekommenes Känguru, wollte auch bei unserer Feier dabei sein und machte lautstark auf sich aufmerksam. Das war ein Spaß, als die Kinder bemerkten, dass Flitzi mit Riesenteddy und Luftmatratze kam. Unser Känguru muss wirklich noch viel lernen…
Als nächstes erlebten unsere Schulanfänger ein Theaterstück mit Sockenpuppen, welches unsere Botschaft trug: ALLE SIND WILLKOMMEN, EGAL WIE VERSCHIEDEN WIR SIND. Das kleine Stück und die Sockenpuppen entsprangen wieder vollkommen der Kreativität und Schaffenskraft unserer Kinder und der Erzieherin Mandy Groß. Im Anschluss an das Sockentheater gingen die Einschüler eine Runde um unsere Schule und als sie auf den Schulhof zurückkehrten, durften sie im „Freiluftzimmer“ ihre Hefte und Bücher in Empang nehmen und in ihre Ranzen stecken. Das Vergraben der Schatzkiste, eine langjährige Tradition an unserer Schule, folgte auf dem Fuße. Fleißig wurde geschaufelt, damit auch ja keine Ecke der Kiste mehr aus der Erde ragte. Nachdem schließlich jedes Kind noch einen Luftballon steigen ließ, war es Zeit, für die wichtigste Sache an diesem Tag – die Zuckertüten. Diese wurden wieder von der Ehrenberger Feuerwehr mit Sirene und Blaulicht gebracht. Den Abschluss machte unser Fototermin für alle Familien. Nach einem solch gelungenen Start ins Schulleben, wünschen wir allen Schulanfängern ein tolles erstes Schuljahr an unserer Schule. Wir freuen uns, dass ihr da seid.

P.S. Schnappschüsse folgen!

Jeannette Lerchner