Sparkassenstiftung überbrachte 2.250 Euro

Ehrenberg (AG). 78 Grundschüler besuchen zurzeit die Freie Integrative Grundschule Känguru. Sie alle hatten am Mittwoch besonderen Grund, sich über eine Spendenübergabe im Wert von 2.250 Euro zu freuen, wofür ein Nest für die Nestschaukel im Schulhofgelände sowie Werkzeug und Metallbaukästen angeschafft werden konnten. Dafür bedankten sie sich bei der Stiftung Sparkasse Altenburger Land.
Die Känguru Schule in Altenburg ist eine freie integrative Grundschule. Als Ganztagsschule bietet sie den Kindern die Möglichkeit, ihre Lernzeiten in den physisch leistungsstarken Zeiten zu absolvieren. Dadurch werden die Aufmerksamkeit und das Lernverhalten positiv beeinflusst.
Der Unterricht besteht aus zwei Lernzeiten und gleitet – nach einer längeren Mittagspause – in den Nachmittag, in die dritte Lernzeit hinein. Dies wird in der Pausen- und Unterrichtsplanung beachtet. Die Fächer Mathematik, Deutsch und Heimat-/Sachkunde sind vorrangig in den Vormittag integriert. Am Nachmittag gibt es verschiedene Angebote, die zum Teil obligatorisch und zum Teil fakultativ sind. Den Kindern wird mehr Erholung und Entspannung zwischen den Unterrichtszeiten ermöglicht.
Somit trägt die Freie Integrative Grundschule Känguru den Charakter einer Ganztagsschule. Sie ist Montag bist Donnerstag 6.30 Uhr bis 17.00 Uhr und Freitag bis 16.00 Uhr geöffnet. […]

Quelle: Kurier, Artikel: Sparkassenstiftung überbrachte 2.250 Euro, URL: http://www2.kurier-verlag.com/Online_PDF/2016KW11/webpaper.html , Artikel veröffentlicht: 19. März 2016

Schaut auch mal in der Mediathek von tv.altenburg rein! Hier findet ihr einen kleinen Bericht darüber in den Kurznachrichten vom 20.03.2016.

Seniorenratgeber fürs Altenburger Land erschienen

Die Senioren freuen sich mit Christine Gräfe (hinten 2.v.l.) und Ines Quart (hinten 3.v.r.) über die tollen Bilder der Kinder der Känguru-Schule Ehrenberg. Quelle: Paul Jahn

Foto: Mario Jahn

Der letzte stammt aus dem Jahr 2003, die Zeit war also schon lange reif für einen neuen. Seit dieser Woche liegt er nun druckfrisch auf dem Tisch – der aktuelle „Wegweiser für Senioren im Altenburger Land“. In der handlichen Broschüre ist alles Wichtige für die ältere Generation zusammengefasst – bunt und völlig unbürokratisch.

Altenburg. Der letzte stammt aus dem Jahr 2003, die Zeit war also schon lange reif für einen neuen. Seit dieser Woche liegt er nun druckfrisch auf dem Tisch – der aktuelle „Wegweiser für Senioren im Altenburger Land“. In der handlichen Broschüre sind für die ältere Generation relevante Angebote und Aktivitäten sowie Einrichtungen und deren Erreichbarkeit in kurzen übersichtlichen Daten dargestellt.

Der Seniorenbeirat und die Seniorenbeauftragte des Landkreises sowie die „Anlaufstelle für Senioren“ der Stadt Altenburg zeichnen mit Unterstützung von Landratsamt und Rathaus dafür verantwortlich. Und nicht nur sie, sondern auch die junge Generation hat ihren Anteil daran. Mädchen und Jungen der Freien Integrativen Grundschule „Känguru“ aus Ehrenberg haben die 80-Seiten-Broschüre im DIN-A-5-Format bebildert.

„Ich habe schon viele solcher Wegweiser in den Händen gehalten, aber noch keiner war so unbürokratisch und mit so wunderschönen Bildern ausgestattet wie dieser. Das ist einfach einzigartig, weil ohne verstaubten, behördlichen Charakter“, kam Vize-Landrat Matthias Bergmann bei der Präsentation am Donnerstag im Altenburger Rathaus aus dem Schwärmen nicht heraus. Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) zeigte sich nicht minder begeistert. Der Wegweiser sei ein weiterer Beweis, dass der Landkreis und die Stadt die Zertifizierung als „familiengerecht“ zurecht bekommen haben.

„In den zurückliegenden 13 Jahren hat sich viel verändert. Beispielsweise hatten wir damals fünf Einrichtungen für betreutes Wohnen, heute sind es dreimal so viele“, begründete die ehrenamtliche Seniorenbeauftragte des Landkreises, die ehemalige Vize-Landrätin Christine Gräfe, die vor gut einem Jahr getroffene Entscheidung, einen neuen Wegweiser herauszugeben. Denn die Themen umfassen neben Beratungsangeboten, allgemeinen Hinweisen und Informationen zu Betreuungsleistungen auch eine Zusammenstellung von Pflegeeinrichtungen und Seniorenfreizeitstätten im Landkreis.

Die Broschüre soll für die Senioren eine Unterstützung bei der Suche nach der richtigen Lösung von Problemen im Lebensalltag sein, aber auch Anregungen und Tipps zur individuellen Gestaltung der Freizeit geben. Sei sei deshalb nicht nur für die ältere Generation, sondern auch für Angehörige ein wichtiger Ratgeber, ist Gräfe überzeugt, die sich ganz besonders über deren farbenfrohe Illustration freut. Die Idee dazu hatte die zuständige Referatsleiterin im Altenburger Rathaus, Ines Quart. Sie sprach die Känguru-Schule an und musste nicht lange bitten. „Wir haben alle Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse einbezogen und im Kunstunterricht Bilder malen lassen“, erzählt Kunstlehrers Daniel Beutler. „Allerdings haben wir die Mädchen und Jungen nicht gebeten, ihre Großeltern zu malen, die sind einfach noch zu jung“, lacht er. Sie sollten sich lieber an Uroma und Uropa oder anderen älteren Bekannten und Verwandten orientieren. „Und jetzt weiß man, wie die junge die ältere Generation sieht. Alle Omas tragen eine Brille und alle Opas haben Glatze und Bart.“

In der Schule wurde eine Vorauswahl getroffen und die 37 schönsten Bilder für den Ratgeber nur Verfügung gestellt.Da aber nicht alle in der Broschüre gedruckt werden konnten, sind sie derzeit in einer kleinen Ausstellung im großen Ratssaal des Altenburger Rathauses zu sehen. „Wenn alles klappt, sollen sie auch gerahmt und für Interessenten zum Kauf angeboten werden. Denn sie sind einfach zu schön“, so Ines Quart.

Der „Wegweiser für Senioren im Landkreis Altenburger Land“ wurde in einer Auflage von 2000 Stück gedruckt und wird in Behörden, seniorenrelevanten Einrichtungen und Vereinen kostenlos erhältlich sein.

Von Ellen Paul

Quelle: OVZ, Region Altenburg, Artikel: Seniorenratgeber fürs Altenburger Land erschienen, URL: http://www.lvz.de/Region/Altenburg/Seniorenratgeber-fuers-Altenburger-Land-erschienen, 27. Februar 2016 10:00 Uhr

Einen weiteren Artikel zum Seniorenratgeber findet ihr hier: 
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?&_nav_id1=2508&_lang=de&id=331593

Kreisschulmeister im Schach

Bei den Schulschachmeisterschaften des Kreises Altenburg in der Altersklasse Grundschulen konnte Hugo Kölbel mit 4 Siegen aus 5 Runden den Titel des Kreismeisters erringen. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch!
Doch auch die anderen Teilnehmer unserer Schule boten gute Leistungen. Allen voran Matthes Meichsner, der mit 3 Punkten einen tollen 7. Platz unter den 20 Teilnehmern erkämpfen konnte. Zu Beginn lag auch Tillman Kriebitzsch gut im Rennen. Doch am Ende war es der 8. Platz mit 2,5 Punkten. Das Schnellschach ist nicht die stärkste Seite von Emil Pfeuffer. Doch mit seinen 2 Punkten und einem 13. Platz hat er sich tapfer geschlagen.

Manfred Pfeuffer (Übungsleiter der Schach AG)

Ein Känguru als Thüringer Buchlöwe

Wir haben eine Auszeichnung bei den Thüringer Buchlöwen, einem Schreibwettbewerb für junge Schriftsteller bis 14 Jahre, abgefasst! Ende letzten Schuljahres sendeten wir die schönsten Geschichten zum Thema „Freundschaft“ ein und möchten euch nicht vorenthalten, dass Angelina es mit ihrer Geschichte „Ritter Ronald und Svenjas Abenteuer“ in die diesjährige Ausgabe der Thüringer Buchlöwen geschafft hat. Aus 475 Einsendungen wählte die Jury die 23 besten Werke aus und stellte sie in einem Heft zusammen.
Hier seht ihr das „Siegerbild“ bei der Auszeichnungsveranstaltung in Weimar. Die Geschichte wollen wir euch natürlich auch präsentieren. Viel Spaß beim Lesen und Schmunzeln.

Marie-Theres Pohle

Ab sofort ist unser Newsletter bestellbar

Liebe Eltern, Verwandte und Freunde der Freien Grundschule Känguru, ab sofort besteht die Möglichkeit, durch einen Newsletter auf dem neuesten Stand gehalten zu werden. Immer, wenn es eine neue Information auf dieser Homepage gibt, werden Sie per Email darüber informiert und verpassen so garantiert nichts mehr. Geben Sie dafür einfach  rechts am Bildrand unserer Startseite unter dem Wort „Newsletter“ Ihre Email-Adresse an!

Fasching in der Känguruschule

Als sich am 08.02. die Türen der Känguruschule öffneten, fühlten sich alle Besucher, Lehrer und Erzieher wie im Märchenwald. Pünktlich zum Rosenmontag verwandelten sich die Schüler in Prinzessinnen, Könige, Hexen, Vampire, Zwerge und allerlei Getier. Durch ein großes Spinnennetz rutschten alle Märchenwaldbewohner in die große Discohalle und rockten ab. Zum Glück hatten die Eltern zuvor für genügend Energiebomben in Form von Kuchen, Muffins,… gesorgt. Bei wilden Tänzen, Spielen, Rätselfragen und Fototerminen verging die Zeit wie im Nu. Am Ende des Tages konnte man viele müde Märchenwaldbewohner nach Hause fahren sehen.

Kerstin König

Weihnachtliches aus dem Werk- und Schulgartenunterricht

Wie in jedem Jahr zur Weihnachtszeit sind auch diesmal im Werk- und Schulgartenunterricht wunderbare Dinge entstanden. Die Kinder des Kurs 1 und 2 fertigten kleine Weihnachtsbäume aus tollem Papier an und die Schüler des Kurs 3 und 4 gestalteten ihre eigenen Adventsgestecke. Die sehen aus, wie von Profis gemacht 😉

Wir wünschen all unseren Kindern und ihren Familien ein ruhiges, besinnliches und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bis baaaaald…

Ein kleiner Stern geht auf Wanderschaft

Am 03.12.2015 luden die Kängurus, in der Altenburger Agneskirche, zu einer weihnachtlichen Reise um die Welt ein. Viele Zuschauer waren erschienen, um einen kleinen Stern bei dieser Reise zu begleiten. Im Vorab liefen die Vorbereitungen bei den Kängurus auf Hochtouren. Beiträge aus der Theatergruppe, dem Musik- sowie Deutschunterricht und der Musik-AG wurden gesammelt und perfekt aufeinander abgestimmt. Liedtexte und Gedichte wurden gelernt, Tanzschritte einstudiert, Musikstücke geprobt, schauspielerische Künste verfeinert und sogar eigene Musikstücke komponiert. Am Ende entstand ein musikalisches Theaterstück, welches den Zuschauern einen Einblick in andere Kulturen und deren weihnachtliche Traditionen bot. Viel Aufregung und Lampenfieber, aber auch Vorfreude und Stolz, bei allen Beteiligten waren im Spiel als die Kängurus nun vor den zahlreichen Zuschauern auftraten. Das Programm bot unter anderem ein Ostinato der Musik AG, tänzerische Darbietungen der Dancing Kängurus, Auftritte des Pädagogenchors, Gedichtbeiträge sowie Einzelbeiträge auf der Trompete, dem Klavier oder der Geige. Die Theatergruppe stellte Weihnachtstraditionen aus aller Welt vor. So sah man auf der Bühne Kängurus, Geishas, chilenische Tänzerinnen, Santa Claus oder auch einen Truthahn, der nochmal um das Weihnachtsessen herum gekommen war. Als der kleine Stern schließlich wieder bei uns in Europa angekommen war, erhielten die Schauspieler, Musiker, Tänzer und Rezitatoren einen tosenden Applaus. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die zu diesen Erfolg beigetragen haben. Außerdem wünschen wir allen eine schöne Adventszeit sowie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

 Mandy Groß